Junges Ehrenamt in der Hospizarbeit

Kopfbild
Hände, die vor einem großen Baum in die Höhe gereckt werden. Bild: AMALIE.

Das „ehrenamtliche Engagement“ ist im Wandel – und bei AMALIE möchten wir Teil dieses Prozesses sein: Oft falsch vermutet, stehen hinter der ambulanten Hospizarbeit auch jetzt schon vielfältig geprägte Persönlichkeiten aus den unterschiedlichsten Alters- und Berufsgruppen. Aber mit unserem Projekt „Who Cares? – We Do!“ nehmen wir das Ehrenamt der jungen Menschen zwischen 18 und 30 Jahren besonders in den Fokus. Dafür haben junge Patinnen und Paten aus unserem Dienst für diese Zielgruppe einen speziellen Vortrag, einen Workshop und ein darauf abgestimmtes Einsatzfeld bei AMALIE entwickelt, dass sie für interessierte Ausbildungs- und Hochschulbetriebe kostenfrei zur Verfügung stellen und bei Bedarf auch persönlich vorstellen.

  • Die mitreißende Powerpoint: Lass dich ein auf ein fernes Thema: Sterben, Tod und Trauer in Familien! Was bedeutet es, ein „Lebensbegleiter“ in schwierigen Zeiten zu sein? Lass dir erzählen, wie es ist, als junger Mensch anderen jungen Menschen am Lebensende zu begegnen.

  • „Das könnte ich nie!“?? Doch, wir glauben, mit einer guten Vorbereitung und erfahrener Begleitung durch andere Patinnen und Paten ist es jedem, der offen für unsere Themen ist, möglich, andere mit durch eine schwere Zeit zu begleiten und dabei Vieles über das Leben und sich selbst zu erfahren.

  • Einsatz beim ambulanten Kinder- und Jugendhospizdienst AMALIE: was leistet unser Dienst, wie kann ich unterstützen, wo kann ich mich einbringen? Bin ich nicht viel zu jung dafür?

Auf all diese Fragen (und auf deine) versuchen wir, gemeinsam nach Antworten zu forschen: In einer insgesamt ca. 6-stündigen Schulung stellen wir die Hospizarbeit vor, sprechen über Helferbilder und Gesprächsöffner, freuen uns über eure Ideen und Vorstellungen zur ambulanten Hospizarbeit!

Sprecht uns an, fragt uns Löcher in den Käse – macht mit!

Weitere Infos:

Galerie